Frau schaut durch Mikroskop

We believe in the power of technology to boost the availability and affordability of in-vitro diagnostics.

Sergiu

R&D Project Manager

Unsere Produkte

Unsere Systeme zur Laborautomatisierung sind durch einfache Handhabung, Zuverlässigkeit, Qualität und Sicherheit geprägt. Auf Wunsch bieten wir maßgeschneiderte Lösungen an - vom unabhängig operierenden Modul bis zum voll integrierten System. 

  • cobas® connection modules (CCM)

    Mit den cobas® connection modules (CCM) setzt Roche PVT einen weiteren Meilenstein in der Laborautomatisierung. Effizienz und Flexibilität – bis dato zwei verschiedene Welten – sind nun miteinander verbunden. In der Welt der TTA (Task Targeted Automation) stehen unsere Sortierer und Aliquotierer allein. Sie sind mit ein oder zwei unserer automatisierten Zentrifugen verbunden. Der Transfer vom präanalytischen System zum Analysegerät erfolgt immer manuell. Die Proben werden nach dem Eingang über ein Transportsystem von der Zentrifugation, dem Sortieren und Aliquotieren direkt an das auftraggebende Labor weitergeleitet.

  • cobas p 312 pre-analytical system

    cobas p 312 ist das jüngste Mitglied der Roche PVT Systemfamilie. Speziell auf kleine bis mittelgroße Labore zugeschnitten, ist das Modul bei begrenztem Platzangebot von besonderem Vorteil. Die computergesteuerte, autonome Einheit zum Sortieren, Öffnen und Archivieren von Proben ist ungewöhnlich kompakt: die relevanten prä- und postanalytischen Schritte erfolgen auf einer Stellfläche von nur 1 m2. Eine Lösung, die optimal auf das Analysensystem cobas® 6000 abgestimmt ist, das sicher und effizient ergänzt wird.

  • cobas p 512 pre-analytical system

    Das Besondere am cobas p 512 sind der hohe Durchsatz und seine Flexibilität: Der Sortierer verfügt über große Ein- und Ausgabebereiche, deren Konfiguration kundenspezifisch erfolgt. Das System übernimmt die Probenverteilung des auftraggebenden Labors. Rekursives Sortieren, gleichzeitiges Archivieren sowie selektives Decappen (Öffnen) oder Recappen (Wiederverschließen) der Proben optimieren den Arbeitsfluss. Spezifische Kameramodule erkennen den Röhrchentyp und die Anzahl der Proben, um die gewünschten Sortiervorgänge zu unterstützen.

  • cobas p 612 pre-analytical system

    Der Aliquoter cobas p 612 optimiert den Workflow in mehrfacher Hinsicht. Das System identifiziert die gängigen Probenröhrchen im Mix und führt folgende Operationen durch: Decappen (Öffnen), Aliqotieren, Barcodieren, Sortieren und Archivieren. Die Konfiguration der Ein- und Ausgabe von Proben ist kundenspezifisch, während Aliquotierung und Sortierung probenspezifisch erfolgen, basierend auf hinterlegten Regeln. Ergänzend stehen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Systems diverse Optionen zur Verfügung: unterschiedliche Kameraeinheiten sowie Recapper- und Zentrifugenmodule.

  • cobas p 471 centrifuge unit

    Die automatisierte Zentrifugeneinheit cobas p 471 vollendet das präanalytische Instrumentarium von Roche PVT. Über eine spezielle Funktion wird der Röhrchentyp durch Kappenerkennung exakt bestimmt. Die Proben werden in der entsprechenden Reihenfolge in die vorgesehenen Zentrifugenbecher sortiert. Der Prozess beginnt, wenn das Gerät vollständig beladen ist oder nach Ablauf des Zeitcounters, wobei das Be- und Entladen automatisch erfolgten. Proben, die nicht zum Zentrifugieren bestimmt sind, werden an das nachfolgend angeschlossene System weitergeleitet. 

  • cobas p 671 centrifuge unit

    Die automatisierte Zentrifugeneinheit cobas p 671 stellt die optimale Ergänzung aller präanalytischen Prozesse im Labor dar. Das Be- und Entladen der zwei Zentrifugen erfolgt automatisch. Eine Kamera identifiziert den Röhrchentyp der Primärproben durch Kappenerkennung. Anschließend werden die selektierten Racks auf die Sortierfläche geladen. Proben, die nicht zentrifugiert werden sollen, werden zum nächsten verbundenen System weitergeleitet. Das Zentrifugieren beginnt entweder dann, wenn eine Zentrifuge voll beladen ist oder nach Ablauf des Zeitcounters. 

  • Bulk loader module (BLM)

    Mit dem bulk loader module (BLM) bietet Roche PVT eine neue Probeneingangsoption für seine präanalytischen Systeme an. Das Gerät wird mechanisch an die Einzelzentrifuge cobas p 471 oder an die präanalytischen Systeme cobas p 512 / 612 angeschlossen. Die Kapazität des Probeneingangsschachts beträgt ca. 600 Proben, wobei kontinuierlich nachgeladen werden kann, der Durchsatz liegt bei ca. 830 bzw. ca. 1.100 Röhrchen in der Stunde, je nachdem, ob das Modul mit dem cobas p 471 oder cobas p 512 / 612 verbunden ist.